Skip to main content

Kreditkarte

Die KreditkarteNavigation für eine bessere Übersicht über die Informationen zur Kreditkarte:

Die Kreditkarte Allgemein

Die Kreditkarte hat sich in der letzten Zeit immer mehr zu einem unverzichtbaren Etwas gemacht. Noch vor einigen Jahren galt der Besitz einer Kreditkarte als ein Statussymbol der Reichen. Heute aber ist die Kreditkarte sehr weit verbreitet. Für viele Menschen ist im Zeitalter des bargeldlosen Zahlens die Kreditkarte unabkömmlich geworden.

Warum Kreditkarte?

Junger Mann mit BargeldDie Kreditkarte gilt als eine der sichersten Methoden beim Zahlen ohne Bargeld. Gerade durch das Aufkommen des Onlineshoppings hat auch der Status der Kreditkarte sich erweitert. Bei vielen Onlinehändlern und Portalen ist nur die Zahlweise mit der Kreditkarte möglich. Kein Wunder, dass die Nachfrage nach den Kreditkarten stetig angestiegen ist.
Wer mit der Kreditkarte zahlen möchte, der muss die Bezahlung oft durch Identifikationsmerkmale bestätigen. Ansonsten kann die Zahlung nicht erfolgen. Neben der Eingabe der Kreditkartennummer ist ein zusätzlicher Code einzugeben. Ein Missbrauch der Kreditkartendaten durch andere wird so um einiges minimiert.

Kreditkartenarten

Da die Kreditkarte so eine große Bedeutung angenommen hat, ist es verständlich, dass sie auch um einiges häufiger angeboten wird. Eigentlich gibt es nur wenige Kreditkartenanbieter, Mastercard, VISA und American Express sind hier zu nennen. Diese Anbieter kooperieren mit den Ausgabestellen für Kreditkarten. Meist sind die Ausgeber Banken, erkennbar ist es aktuell aber auch, dass andere Stellen Kreditkarten vertreiben, wie Tankstellenkonzerne, etc.
Daneben werden Kreditkarten auch in der Art unterschieden, wie die Kunden damit zahlen können. Es gibt die Kreditkarten, bei denen den Kunden ein Kreditrahmen eingeräumt wird. Es bedeutet, dass die Kunden also Zahlungen auf Rechnung vornehmen können. Mit dem Monatsabschluss des Kontos wird gleichzeitig die Summe in Rechnung gestellt, die in der vergangenen Abrechnungsperiode verbraucht worden ist. Jetzt besteht die Möglichkeit, dieses mit einer Einmalzahlung wieder auszugleichen. Auch Kreditkarten, bei denen der Kunde die verbrauchte Summe mit Teilzahlungen erledigen kann, wird angeboten. Und nicht zuletzt werden Kreditkarten auf Guthabenbasis angeboten. Bei diesem Kreditkartenkonto muss der Karteninhaber erst eine Summe auf das Konto einzahlen, welche dann verbraucht werden kann.

Kosten für die Kreditkarte

Entscheidend für die Wahl der Kreditkarte ist meist der finanzielle Aspekt. Da die Nachfrage nach Kreditkarten so groß ist, bieten immer mehr Anbieter ihre Kreditkarte ohne eine Gebühr an. Statt der fälligen Jahresgebühr können dann aber weitere Kosten auf die Kunden zukommen. Vor der Kontoeröffnung sollte daher sehr genau geschaut werden, ob Gebühren erhoben werden. Möglich sind da Gebühren für die einzelnen durchgeführten Transaktionen, für die Bargeldauszahlung oder für den Einsatz im Ausland.
Nicht vergessen werden sollte auch, auf die Zinsen zu achten. Die Zinsen für die Inanspruchnahme des Kredits ist die eine Seite. Wie hoch sind diese und ab welchem Zeitraum werden die Zinsen fällig, sollte jeder wissen, bevor er ein Kreditkartenkonto eröffnet. Interessant kann auch ein Guthabenzins bei der Kreditkarte sein.

Vorteile einer Kreditkarte

Die Vorteile einer Kreditkarte sind recht vielfältig. Nicht umsonst ist die Beliebtheit der Plastikkarten in der Vergangenheit daher auch so gestiegen.

Einsatz im Ausland

Wer in den Urlaub fahren möchte, der ist mit einer Kreditkarte deutlich besser dran, als wenn die Urlaubskasse in Bargeld mitgenommen wird. Der Vorteil, den die Kreditkarte hier anbieten kann, ist schon einmal im Verlust der Urlaubskasse zu sehen. Wer sein Bargeld verliert oder bei wem das Geld gestohlen wird, der wird erst einmal keinen Ersatz bekommen. Der Urlaub muss in den meisten Fällen beendet werden. Schließlich ist ohne Geld kein Auskommen.
Wenn die Kreditkarte aber verloren geht, oder gestohlen wird, dann kann im Ausland geholfen werden. Die Anbieter sind sich einig, dass sie innerhalb 24 Stunden für Ersatz sorgen. So kann der Urlaub dennoch weitergehen.
Der Vorteil einer Kreditkarte gegenüber einer EC-Karte im Urlaub ist auch sehr groß. Gerade in Ländern außerhalb der EU kann mit der EC-Karte oft nicht am Automaten die Bargeldversorgung gewährleistet werden. Wenn, dann nur mit sehr hohen Kosten, wenn das Geld am Automaten abgehoben wird. Bei der Kreditkarte ist es da ganz anders. Die Akzeptanzstellen sind in einer hohen Menge weltweit zu finden.

Einsatz bei Dienstleistungen

Wer ein Auto anmieten möchte oder einen Flug buchen möchte, der wird auf die Zahlweise der Kreditkarte stoßen. Erkennbar ist es, dass hier die meisten Anbieter für das Zahlen mit der Kreditkarte Vergünstigungen ansetzen.
Gerade dann, wenn ein Auto angemietet werden soll, auch innerhalb von Deutschland, kann es sich lohnen, eine Kreditkarte zu haben. Neben dem Mietpreis verlangen die Dienstleister eine Kaution. Wenn für das Ausleihen die Kreditkarte vorgelegt wird, dann muss die Kaution nicht in Bar gezahlt werden. Das Unternehmen wird die Kautionssumme auf der Kreditkarte sperren, sodass sie im Falle des Falles eingefordert werden kann.
Für den Kunden bedeutet es aber, so weniger Aufwand betreiben zu müssen. Das Geld wird auch direkt nach der Rückgabe des Fahrzeuges wieder freigegeben.

Einsatz im Internet

Gerade für den Einsatz im Internet ist die Kreditkarte vorteilhaft. Die Zahl der Anbieter hier, die die Kreditkarte als einzige Zahlungsmöglichkeit zulassen hat stark zugenommen. Erkennbar ist es, dass viele Unternehmen eine sichere Zahlungsweise bevorzugen. Und genau dieses ist mit der Kreditkarte gegeben. Das Zahlen per Vorkasse bleibt da erst einmal außen vor, aber viele andere Zahlungsmöglichkeiten sind den Unternehmern zu unsicher. Kunden, die eine Bestellung per Kreditkarte zahlen, können oft sogar einen Rabatt auf die Zahlung erhalten. Da die Zahlweise mit Kreditkarte deutlich weniger Zahlungsausfälle nach sich zieht, vergeben die Händler einen Bonus an all die Kunden, die eben so zahlen.

Nachteile einer Kreditkarte

Neben den zahlreichen Vorteilen bei einer Kreditkarte sollte auch auf die Nachteile eingegangen werden. Diese gibt es beim Umgang mit der Kreditkarte vor allem der Kosten wegen.

Hohe Gebühren für die Kreditkarte

KostenBei einer Kreditkartenzahlung fallen nur dann keine Zinsen an, wenn mit dem Monatsabschluss die getätigten Umsätze wieder ausgeglichen werden. Dieses machen aber nur die wenigsten Kunden. Viele nutzen die Teilzahlungsfunktion bei der Kreditkarte recht gerne. Doch fallen genau dann nicht selten hohe Sollzinsen an. Erkennbar ist es, dass bei vielen Kreditkartenanbietern, die ansonsten auf eine Kostenstruktur verzichten, die Zinsen stark zu Buche schlagen. Zinsen im zweistelligen Bereich sind nicht selten. Und, das sollte der Kunde wissen, fallen diese so lange an, bis das Kreditkartenkonto wieder ausgeglichen ist. Gerade dann, wenn kleine Teilzahlungen vereinbart worden sind, zahlt der Kontoinhaber mit dieser Rate die Zinsen, aber nur einen kleinen Betrag der fälligen Summe. Diese bleibt so lange offen und fordert immer wieder eine hohe Zinszahlung.
Nicht nur die Zinsen sind Nachteile bei der Kostenstruktur der Kreditkarten. Auch dann, wenn mit der Kreditkarte Bargeld abgehoben werden soll, kann es schnell zu vermeidbaren Gebühren kommen. Nicht nur im Ausland wird an vielen Geldautomaten eine Auszahlungsgebühr eingefordert, sondern auch hierzulande. Nur an den Geldautomaten, an denen das eigene Kreditkartensymbol zu erkennen ist, sollte Bargeld abgehoben werden. Zu den Kosten für die Auszahlung sollte sich jeder vorab genauestens informieren.

Leben über dem eigenen Spielraum

Eine Kreditkarte kann für viele auch eine Falle sein. Nicht nur, da mit einer Karte das Geld lockerer sitzt, als wenn Bargeld ausgegeben wird, ist deutlich zu erkennen. Viele geben das Geld schneller und eher aus, wenn sie mit der Kreditkarte zahlen. Bei den EC-Karten ist übrigens Gleiches zu erkennen.
Auf der anderen Seite birgt eine Kreditlinie, die der Anbieter mit dem Kreditkartenkonto ausgibt, auch immer ein Risiko. Es mag auf der einen Seite sicher am Anfang positiv sein, wenn mehr Geld ausgegeben werden kann, als eigentlich vorhanden ist. Dieses kann aber schnell in der Überschuldung enden. Wer da noch die Teilzahlungsfunktion nutzt, der zahlt und zahlt, wird aber so schnell nicht von dem Schuldenberg hinunterkommen. Sicherer ist es da, wenn eine Kreditkarte auf Guthabenbasis angefordert wird. Mit dieser kann vermieden werden, dass Geld ausgegeben wird, welches gar nicht da ist.

Kreditkarte beantragen (online)

Wer eine Kreditkarte beantragen möchte, der sollte sich vorab die Zeit für einen Kreditkartenvergleich nehmen. Die Gründe für diesen Schritt liegen in den variablen Kosten und Leistungen, die die Anbieter mit der Kreditkarte haben.
Der Kreditkartentest sollte auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein. Muss ein Verfügungsrahmen bestehen, soll die Teilzahlungsfunktion genutzt werden, wird die Kreditkarte im Ausland eingesetzt, sind Fragen, die in einem Kreditkartenvergleich helfen, die richtige Karte für den eigenen Bedarf zu finden.

Der Kreditkartenantrag

Kreditkarte auf TastaturOnline kann die Eröffnung des Kreditkartenkontos einfach erfolgen. Nach dem Vergleich der Kreditkarte kann gesehen werden, welches der richtige Anbieter ist. Über den weiterfolgenden Link kann die Webseite des Anbieters direkt aufgerufen werden. Ein vorgefertigtes Antragsformular ist zu finden. Dieses muss um die wichtigsten persönlichen Daten ergänzt werden:

  • Name und Anschrift,
  • Geburtsdatum,
  • Angaben zum Einkommensverhältnis, Arbeitgeber und Höhe des regelmäßigen Einkommens,
  • Angaben zum Familienstand, verheiratet und Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder,
  • Bankverbindung

Der Kreditkartenantrag wird per Mausklick direkt an den Anbieter gesendet. Dieser wird erst einmal eine grobe Vorprüfung zur Kontoeröffnung machen. In der Regel wird hier geschaut, ob mit dem verfügbaren Einkommen ein Kreditkartenkonto mit Kreditrahmen ermöglicht werden kann. Auch die Schufaauskunft wird eingeholt, um zu sehen, ob hier negative Vermerke zu finden sind, die eine Kreditlinie ausschließen. Die Mehrzahl der Anbieter bietet mit dem Sofortentscheid, nach der Vorprüfung, einen Service an, der dem neuen Kunden gleich zeigt, ob die Eröffnung des Kreditkartenkontos abgewickelt werden kann. Sollte die Vorprüfung positiv verlaufen, wird gleichzeitig auch der Kreditkartenantrag, meist per Post versendet. Dieser muss zwingend eigenhändig unterzeichnet sein, ansonsten kann aus Identitätsgründen kein Kreditkartenkonto eröffnet werden. Ist der Kunde auch noch nicht bei dem Anbieter identifiziert, muss dieses auch noch erfolgen. Dafür werden die Anbieter, bei einem Onlineantrag, das Post-ident-Verfahren anbieten. Mit einem Formular und dem Personalausweis kann die Identitätskontrolle so bei einer Postfiliale erfolgen. Soll eine Kreditkarte mit einem Verfügungsrahmen eingerichtet werden, wird bei dem Antrag auch eine Kopie der letzten Gehaltsabrechnungen gefordert.
Alle Unterlagen werden zur erneuten Prüfung an den Anbieter geschickt. Erst wenn in dieser Prüfung alles so abläuft, wie es der Anbieter fordert, wird das Kreditkartenkonto eröffnet.

Vom Antrag bis zur Kreditkartennutzung

Mit der Eröffnung des Kreditkartenkontos könnten eigentlich schon die ersten Transaktionen getätigt werden. Für den Kunden ist es aber am wichtigsten, dass Karte, PIN, etc. bekannt sind. Die Unterlagen dazu wird der Anbieter zeitnah versenden. Beachtet werden sollte, dass Karte, Kontoverbindung und Geheimzahl immer getrennt versendet werden. So soll ein Missbrauch verhindert werden.
In der Regel ist es bei den Anbietern erforderlich, dass eine Karte aktiviert werden muss. Ist die Karte also da, so muss im Onlinebanking diese erst freigeschaltet werden, bevor sie zum Einsatz kommen kann.

Kreditkarte kündigen

Wer mit seinem Kreditkartenanbieter nicht mehr zufrieden ist, der wird über eine Kündigung der Kreditkarte nachdenken. Grundsätzlich sei dazu gesagt, dass es in der Regel einfach ist, das Kartenkonto zu kündigen. Kein Anbieter wird Steine in den Weg legen, sicher werden einige aber mit neuen Leistungen, billigeren Angeboten versuchen, den Kunden zu halten.

Das Kündigungsschreiben

Eine Kündigung zum Kartenkonto muss schriftlich erfolgen. Dieses ist die einzige Vorgabe, die bei der Kreditkartenkündigung besteht. Ein Blick in den Kreditkartenvertrag hilft, um zu erkennen, ob eine Vertragslaufzeit eingegangen worden ist. Bei einigen Anbietern ist es der Fall, dass die Kreditkarte mit einer anfänglichen Laufzeit von zwei Jahren abgeschlossen wird. Sollte zum Ende dieser Laufzeit das Kreditkartenkonto nicht gekündigt werden, verlängert sich die Laufzeit stillschweigend um immer ein weiteres Jahr. Dieses Vorhaben ist nicht bei allen Anbietern der Kreditkarte zu erkennen, viele bieten eine Kreditkarte ohne eine Vertragslaufzeit an, sodass die Kündigung immer ausgesprochen werden kann.
Ratsam ist es, dass die Kündigung per Einschreiben an den Anbieter gesendet wird, damit ein Nachweis da ist, dass das Schreiben auch tatsächlich eingegangen ist. In dem Schreiben sollte nur vermerkt sein, dass das Konto zum nächstmöglichen Termin gekündigt werden soll. Einen Grund für die Kündigung muss niemand angeben. In der Regel wird das Kreditkartenunternehmen Stellung zur Kündigung nehmen und ein Datum mitteilen, an dem die Kreditkarte dann genau gekündigt wird. Nach diesem Tag kann weder das Kartenkonto genutzt werden, noch die Kreditkarte für weitere Transaktionen.

Auf ausreichend Guthaben achten

Wichtig ist es, dass mit der Kreditkartenkündigung die offenen Gebühren fällig werden. Kunden, die ihre Kreditkarte kündigen, sollten daher darauf achten, dass zum Zeitpunkt der Kündigung ausreichend Guthaben auf dem Kartenkonto ist, damit die letzten Transaktionen noch abgebucht werden können, die im letzten Abrechnungszeitraum erfolgt sind. Daneben muss auch ggf. auf die Zinsen, die dafür anfallen, geachtet werden.
Da die meisten Anbieter diese Zahlungen per Lastschrift abbuchen, sollte der Auftrag separat gekündigt werden. Dieses kann erfolgen, wenn das Kartenkonto aufgelöst ist. Gleichzeitig kann da auch die Kreditkarte wieder mit an den Anbieter gesendet werden.

Kreditkarte sperren

Wer seine Kreditkarte verloren hat oder der Meinung ist, jemand anders hat sich den PIN angeeignet, der sollte im eigenen Interesse die Kreditkarte sperren. Ein Missbrauch kann nur so vermieden werden. Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren und sich unter der zentralen Sperrrufnummer zu melden.

Eine Nummer für alle Karten

Noch nicht lange ist es so, dass alle Kreditkarten unter einer Rufnummer gesperrt werden können. So ist es egal, ob eine Mastercard oder eine VISA-Karte abhandengekommen ist, diese Rufnummer ist für alle Karten zu gebrauchen. Die 116 116 ist die zentrale Nummer, unter der die Kartensperre beantragt werden muss. Wer seine Karte aus dem Ausland sperren lassen möchte, der muss sich die 0049 116 116 merken.

Karte sperren und Anzeige bei der Polizei stellen

Der erste Schritt, bei einer verlorenen Kreditkarte ist es, diese sperren zu lassen. So kann die Nutzung durch andere verhindert werden. Genauso wichtig ist es aber auch, dass die Polizei darüber informiert wird. Eine Anzeige bei der Polizei ist für viele ein gewagter Schritt, aber sollte auch dieses im eigenen Interesse gemacht werden.

Was nach der Kartensperre?

Wenn die Karte gesperrt worden ist, haftet das Kreditkartenunternehmen für etwaige Transaktionen auf dem Konto. Jeder Kontoinhaber hat dabei eine Selbstbeteiligung von 150 €. Alle Beträge, die über diese Summe hinausgehen, werden durch das Kartenunternehmen ersetzt. Voraussetzung für die Haftung ist aber, dass mit der Karte nicht grob fahrlässig umgegangen worden ist. Ist dieses der Fall, wird ein Schaden nicht übernommen. Grob fahrlässig handeln die Karteninhaber, die ihre Karte für eine Zahlung aus der Hand geben. Dieses kann noch oft in kleineren Gaststätten gesehen werden, wo sich das Kreditkartengerät sich im Hinterzimmer befindet. Sollten danach Transaktionen erfolgen, würde wegen der grob fahrlässigen Handlung, die Karte aus der Hand zu geben, keine Haftung bestehen.
Nachdem der Kreditkartenanbieter von der Sperrung der Karte erfahren hat, wird eine neue Karte angefertigt und diese umgehend per Post versendet. Gleichzeitig erfolgt ein Transfer des Guthabens auf der Karte auf das neue Kreditkartenkonto, sodass die Karte wieder im vollen Umfang genutzt werden kann.[/vc_column_text][vc_separator][vc_column_text]

Kreditkarte im Ausland

Die Kreditkarte gilt als ein weltweites Zahlungsmittel. Sicher ein Vorteil, mit dem jeder auf Reisen gut leben kann. Viele Menschen schließen direkt vor der anstehenden Reise noch schnell einen Kreditkartenvertrag ab, weil sie sich so im Ausland sicherer fühlen. Mit einer EC-Karte ist die Bargeldversorgung nicht überall gewährleistet und zu viele Bargeld in der Tasche ist sehr unsicher. Doch sollte im Ausland einiges beachtet werden, damit der Karteneinsatz nicht im nachhinein zu einem Nachteil werden kann.

Kosten im Ausland beachten

BargeldautomatAuch wenn der Karteneinsatz im Ausland möglich ist, so heißt es nicht, dass damit keine weiteren Kosten entstehen. Viele Karteninhaber erkennen erst mit der monatlichen Abrechnung, wie teuer die Kartennutzung im Ausland wirklich ist. Ein Zeichen am Geldautomaten im Ausland von der eigenen Kreditkarte bedeutet nicht, dass hier umsonst Bargeld abgehoben werden kann. Es heißt lediglich, dass mit dieser Kreditkarte eine Bargeldversorgung möglich ist.
So summieren sich nicht selten für jede Verfügung hohe Gebühren. Zum einen fallen die Kosten an, die bei der Bargeldversorgung auch in der Heimat anfallen würden. Pro Betrag wird hier nicht selten ein bestimmter Prozentsatz oder ein pauschaler Betrag angesetzt. Dazu können Kosten für den Auslandeinsatz kommen, die auch noch einmal mit einigen Euros zu Buche schlagen. Und nicht zuletzt muss auch die Umrechnung der Währungen beachtet werden. Da das Bargeld in der jeweiligen Landeswährung ausgegeben wird, können so weitere Kosten bei der Nutzung anfallen.
Wer seine Kreditkarte im Ausland nutzen möchte, der sollte daher vorab in der Heimat sich den Kostenplan genau ansehen.

Zahlen im Ausland

Nicht nur alleine das Bargeldabheben im Ausland ist mit der Kreditkarte möglich. Auch das Zahlen mit der Kreditkarte stellt im Ausland einen großen Vorteil dar. So können sich die Karteninhaber das Abheben von Bargeld oft sparen. Gerade an großen Stellen, wie dem Hotel kann so ohne Komplikationen die Rechnung beglichen werden.
Wichtig ist es, dass jeder Beleg auf der Reise gut aufgehoben wird, damit später mit der Monatsabrechnung noch einmal alle Buchungen belegt und nachvollziehbar sind. Viele wissen ja, dass das Geld mit einer Karte lockerer sitzt, als wenn Bargeld ausgegeben wird, sodass diese Prüfung noch gemacht werden sollte!

Der Einsatz der Kreditkarte im Ausland

Wer mit der Kreditkarte ins Ausland reisen möchte, ist gut beraten, wenn die Kartennummer und die telefonische Sperrhotline notiert werden. So kann aus dem Ausland die Kreditkarte gesperrt werden. Selten ist die Kartenhotline irgendwo verzeichnet, und wenn die Karte gestohlen ist, wissen auch die wenigsten die Kreditkartennummer aus dem Kopf. Sicher ist sicher, sodass diese beiden Dinge notiert werden sollten.[/vc_column_text][vc_separator][vc_column_text]

Kreditkarte ohne Schufa

Da die Kreditkarten zu einem so beliebten Zahlungsmittel geworden sind, ist es der Wunsch vieler, eine Kreditkarte zu haben. Doch prüfen die Anbieter jeden Kreditantrag sehr genau. Schließlich wird in der Regel mit einem Kreditkartenkonto auch eine Kreditlinie eingeräumt. Da müssen die Karteninhaber die Bedingungen erfüllen, die die Anbieter voraussetzen, um die Kreditkarte zu erhalten. Neben einem geregelten Einkommen ist dieses eine einwandfreie Schufaauskunft. Menschen, die einen negativen Vermerk in der Schufa haben, wird vonseiten einer Bank kein Kredit vergeben. Das Risiko eines Zahlungsausfalls ist zu hoch, als dass eine weitere Kreditlinie eingeräumt wird.

Kreditkarte bei Schufa-Problemen

Eine Prepaidkreditkarte kann eine Möglichkeit für die Menschen sein, die wegen der schlechten Schufa keinen Kredit erhalten. Bei einer Prepaidkreditkarte funktionieren die Transaktionen nur, wenn mit dem Guthaben der Karte diese ausgeführt werden können. Jeder Karteninhaber muss daher die Kreditkarte aufladen, damit sie genutzt werden kann. Der Vorteil ist der, dass so kein Minus auf dem Kartenkonto entstehen kann. Für Menschen, die wegen der Schufaabfrage nicht in den Genuss einer Kreditkarte mit Kreditrahmen kommen, ist dieses mehr als nur eine Alternative.
Kreditinstitute, die ihren Sitz in Deutschland haben, werden bei einer auszugebenden Prepaidkreditkarte dennoch eine Schufaabfrage machen. Diese ist aber bedeutungslos. Die Schufaauskunft gibt ja viel mehr bekannt, als nur den Status der eingehaltenen Zahlungsverpflichtungen aus der Vergangenheit, sodass es eine rechtliche Vorgabe ist, diese einzuholen.

Kreditkarten aus dem Ausland

Bei Kreditkarten aus dem Ausland wird die Schufaauskunft nicht eingeholt. Ein Anbieter, der seinen Sitz im Ausland hat, wird die Vorgaben zur Schufaauskunft nicht haben, sodass die Kreditkartenkonten unabhängig von der Schufa eröffnet werden können. Für viele Menschen, die eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen haben möchten, diese aber wegen negativer Schufa-Einträge in Deutschland nicht erhalten, ist dieses der Weg zu einer Kreditkarte.
Beachtet werden sollte dabei aber einiges. Die ausländischen Anbieter werden auch ihre Sicherheitsvorkehrungen haben, so ist das Einkommen meist entscheidend dafür, ob ein Kreditkartenkonto eröffnet werden kann und wie hoch der Verfügungsrahmen ist. Wer das geforderte Einkommen nicht stellen kann, wird keine Kreditkarte erhalten.
Weiterhin sind es die Kosten, die gegen eine solche Kreditkarte ohne Schufa sprechen. Nicht selten zahlen Kunden bei ausländischen Banken eine hohe Jahresgebühr. Einzelne Angebote sind im Internet zu finden, bei denen vorab 50 € – 100 € pro Jahr entrichtet werden müssen. Davon unberührt bleiben erst einmal die Sollzinsen, die auf die Transaktionen bezahlt werden müssen. Auch diese sind nicht selten deutlich höher angesetzt, als vergleichbare Angebote inländischer Banken.
Da bleibt die Frage offen, ob sich die Kreditkarten aus dem Ausland ohne Schufa auch wirklich lohnen werden.

Kreditkarte für Studenten

Da die Kreditkarte immer häufiger angefragt wird, wollen auch immer mehr Studenten ein Kreditkartenkonto eröffnen. Schließlich kann das Zahlen mit der Kreditkarte einfacher und sicherer nicht sein. Eine spezielle Kreditkarte für Studenten wird es im Angebot der Anbieter aber so nicht geben. Alle Studenten müssen daher schauen, wo sie ihren Kreditkartenantrag stellen.

Was müssen Studenten bei der Kreditkarte beachten?

Jeder Anbieter der Kreditkarten wird seine eigenen Voraussetzungen haben, die ein Neukunde erfüllen muss, damit eine Kreditkarte ausgestellt werden kann. In der Regel wird mit der Einkommenshöhe der Verfügungsrahmen festgelegt. Ein Faktor, der bei vielen Studenten unerfüllbar ist, da sie eben selten so hohe Einnahmen, neben dem Studium machen. Die Folge wird eine Ablehnung der Kreditkartenkontoeröffnung sein. Die Anbieter können keinen Verfügungsrahmen einräumen, sodass die Kreditkarte nicht erhalten werden kann. Nur selten bieten die Anbieter dann direkt von sich aus eine Kreditkarte auf Guthabenbasis an. Diese ist aber für viele Studenten die einzige Möglichkeit ein Kreditkartenkonto zu führen.

Die Prepaidkreditkarte für Studenten

Da Studenten mit ihren geringen Einnahmen, wenn sie überhaupt welche haben, einen Verfügungsrahmen nicht tilgen können, wird die Kreditkarte auf Guthabenbasis die Alternative sein. Hierbei muss der Karteninhaber vor der eigentlichen Transaktion für ausreichend Guthaben auf dem Kartenkonto sorgen. Nur dann kann eine Transaktion auch durchgeführt werden. Reicht das Guthaben nicht aus, so wird die Transaktion nicht erfolgen können.
Da die Zahl der Menschen, die keine Kreditkarte mit Kreditlinie erhalten können, so groß ist, sind auch die Anbieter von Prepaidkreditkarten immer weiter angestiegen. Viele Kreditinstitute bieten diese Kreditkarte in ihrer Produktpalette mit an, was noch vor einiger Zeit undenkbar war. Kein Student muss mehr auf eine Kreditkarte und all die Vorteile verzichten.
Ratsam ist es als Student, einen Kreditkartenvergleich zu machen. So ist es erkennbar, bei welchen Anbietern eine Prepaidkreditkarte erhalten werden kann. Auch zu den Kosten für die Karte kann einiges in Erfahrung gebracht werden. Nicht uninteressant ist auch, dass immer mehr Anbieter mit der Prepaidkreditkarte ein Girokonto, welches ja als Referenzkonto geführt werden muss, gleich als Paket anbieten.

Kreditkarte für Arbeitslose

Wer eine Kreditkarte erhalten möchte, der muss die Prüfungen der Ausgeber über sich ergehen lassen. Neben der Schufaauskunft werden auch die anderen Bonitätsmerkmale sehr genau unter die Lupe genommen. Sehr wichtig ist die Höhe des Einkommens, damit der Kreditrahmen wieder zurückgezahlt werden kann. Wer als Arbeitsloser da kein eigenes Einkommen stellen kann, wird es schwer haben, eine Kreditkarte mit Verfügungsrahmen zu erhalten. Diese Kreditkarte ist eigentlich nichts anderes, als ein Kredit. Und dieser wird einem Arbeitslosen auch nicht ausgezahlt. Die Probleme für die Rückzahlung sind mit den geringen staatlichen Geldern vorhersehbar.

Prepaidkreditkarte als Alternative für Arbeitslose

Anders sieht es da aus, wenn ein Arbeitsloser eine Prepaidkreditkarte haben möchte. Diese Kreditkarte beinhaltet gleichzeitig keinen Kredit. Eine Verfügung mit der Karte kann nur bei einem ausreichenden Guthaben erfolgen. Die Prepaidkreditkarte ist daher für jeden Arbeitslosen eine sinnvolle Alternative. Vermieden werden kann so, in die Schuldenfalle zu rutschen, weil die monatlichen Teilbeträge nicht mehr ausgeglichen werden können. Der Überblick über die Ausgaben bleibt bestehen, da nur die Kartenumsätze getätigt werden können, die auf dem Kartenkonto vorhanden sind.

Kreditkartenvergleich bei der Prepaidkreditkarte

Immer mehr Anbieter kommen mit einer Prepaidkreditkarte auf den Markt, da es sich deutlich zeigt, dass die Nachfrage stetig steigt. Angeraten wird es da jedem, vor der Kontoeröffnung einen Kreditkartenvergleich zu machen. So lassen sich auf der einen Seite die Kosten für die Kreditkarte erkennen. Hier ist große Vorsicht geboten. Da die Prepaidkreditkarte auf dem Markt noch recht neu ist, schwanken die Gebühren sehr stark. Einige wenige Anbieter sind dabei, die die Prepaidkreditkarte kostenlos bereithalten, bei anderen Anbietern sind Jahresgebühren fällig, die sich mitunter auch auf 70 € summieren. Diese Kosten muss niemand hinnehmen, wenn der Vergleich aufzeigt, wo es billiger geht.
Daneben sollte auch auf die Leistungen der Kreditkarte geachtet werden. Kann mit der Prepaidkreditkarte eine Zahlung im Ausland erfolgen und was kostet dieses? Zu all den wichtigen Fakten, die bei einer Kreditkarte so wichtig sind, wird der Vergleich Antworten geben. Ohne einen Vergleich würden viele Arbeitslose zu schnell eine Kreditkarte beantragen, die sich im nachhinein als überteuert oder leistungsschwach herausstellt.

Die Kreditkartensicherheit

Sicherheit bei KredikartenNicht erst durch einen großen Schaden bei Mastercard aus dem Jahr 2004 sind die Unternehmen dabei, die Sicherheitsvorkehrungen bei den Kreditkarten stetig zu erhöhen. Heute kann gesagt werden, dass mit wenigen Ausnahmen die Sicherheitsrisiken bei den Kreditkarten so niedrig sind, wie eben möglich. Sicher sind nach wie vor Fälscher unterwegs, die getroffenen Vorkehrungen aber helfen den Unternehmen und auch den Kreditkarteninhabern.

Wichtige Sicherheitsregeln

Damit das Zahlen mit der Kreditkarte nicht schlimm endet, sollten folgende Regeln von allen Kreditkarteninhabern befolgt werden:

  • Kreditkarte direkt nach dem Erhalt unterschreiben,
  • die Geheimzahl auswendig lernen, sie nie auf einem Zettel in der Geldbörse oder Handtasche aufbewahren,
  • bei der PIN-Eingabe darauf achten, nicht ausspioniert zu werden,
  • die Karte nie unbeaufsichtigt aus der Hand geben,
  • Kreditkarte nicht im Auto in der Handtasche lassen,
  • den Verlust oder Diebstahl sofort melden und die Karte sperren lassen,
  • Kreditkartenabrechnungen und Kontoauszüge immer sorgfältig kontrollieren und Unstimmigkeiten melden

Zahlen mit der Karte im Internet

Wer im Internet mit der Karte zahlen möchte, der kann heute davon ausgehen, dass die neusten Sicherheitsstandards verwendet werden. So sollten die Händler eine Zahlung nur verschlüsselt anbieten. Ein Merkmal ist im eigenen Browser zu erkennen.
Die Zahlung sollte mehrmals abgesichert sein. So muss nicht nur die Kartennummer bei der Zahlung angegeben werden, sondern auch das Ablaufdatum der Karte wird abgefragt. Daneben haben die meisten Karten einen weiteren Code, der bei der Zahlung immer mit angegeben werden muss. Vermieden werden kann so, dass eine Person etwa eine Kreditkartenabrechnung aus dem Müll holt. Dort können Kartennummer und Ablaufdatum vermerkt sein, ohne den Code, der sich nur auf der Karte befindet, kann eine Zahlung aber nicht ausgeführt werden.
Sollte dennoch eine Abbuchung stattgefunden haben, die nicht zugeordnet werden kann, besteht nach der Monatsabrechnung noch immer eine Frist von vier Wochen, in der diese bei der Bank widersprochen werden kann.